Startseite Romanik: Burg
Romanik Nürnberg 1x1
1x1
Loading
Epochen der Baukunst

Romanik
Gotik
Renaissance
Barock
Klassizismus
Historismus
Industrialisierung
Jugendstil
Moderne
Nationalsozialismus
Nachkriegszeit
Gegenwart

SONDERTHEMEN::

Exkurs: Barockes Erlangen
Exkurs: Belle Epoque in Fürth


Seitenanfang

***

AKTUELLES:

8.9.2009 - VIDEO:
"JUGENDSTIL IN NÜRNBERG" auf nordbayern.de

Video Jugendstil Interview Dr. Michael Metzner


(bitte dort die Suchfunktion benutzen)

Wiederaufbau des Pellerhofs!

Website der "Nürnberger Bauernhausfreunde"

Artikel über baukunst-nuernberg.de in der Nürnberger Zeitung vom 08.09.2006

***



Service:

Stichwortverzeichnis von A-Z
Verweise
Literaturhinweise
Künstlerverzeichnis




Epoche:  Romanik

1000 - 1250


Der Beginn der kontinuierlichen Bautätigkeit in Nürnberg wurde lange Zeit mit der ersten urkundlichen Erwähnung (1050) im fünften Jahrzehnt des 11. Jahrhunderts vermutet. Erst seit einigen Jahren finden archäologische Untersuchungen statt, allerdings mit Ergebnissen, auf Grund derer die ersten Kapitel der Stadtgeschichte neu geschrieben werden müssen. Grabungen im Sebalder Stadtteil mit Funden aus dem 10. Jahrhundert weisen auf Niederlassungen im 8./9. Jh. hin. Somit kann man heute wohl davon ausgehen dass sich Nürnberg aus einer Ansiedlung von landwirtschaftlichen Anwesen entwickelt hat (siehe dazu den untenstehenden Literaturhinweis). Ob auf dem Burgfelsen schon vor dem Jahr 1000 Bauten standen, bleibt Spekulation, da dort bislang keine ältere Substanz gefunden wurde. Romanisches Fenster

Heidenturm, Kapellenfenster

Die intensivere Stadtentwicklung ging dann wohl wie bisher angenommen von der Burg aus, um die herum sich Handwerker ansiedelten; in der näheren Umgebung erbauten königliche Ministerialen ihre befestigten Sitze.

Zeugnisse des Aufschwungs

Aus romanischer Zeit sind wenige Baudenkmäler erhalten. Da die damalige Stadtentwicklung noch viele Fragen offen lässt, sind die vorhandenen Gebäude von umso größerer historischer Bedeutung.

In dieser Zeit wurde in Nürnberg, genau wie anderswo, in einem Stil gebaut, der kunsthistorisch seit dem 19. Jahrhundert als romanisch bezeichnet wird. Der Name weist auf die durch eine charakteristische Gemeinsamkeit vermittelte Verwandschaft des romanischen Stils (oder kurz: der Romanik) und der Bauweise im antiken Rom hin: der runde Bogen ist auch in der Romanik eine, wenn nicht die beherrschende architektonische Form. Doch nicht nur diese Errungenschaft der alten Römer kennzeichnet die Romanik.

Mittelalterliche, massive tragende Wände, düstere Erdverbundenheit, klare Ordnungsprinzipien herrschen in romanischen  Bauten vor. Dabei ist die Romanik nicht eindeutig zeitlich abgrenzbar. Seit dem Ende Roms gibt es immer wieder Bauten, die als Vorläufer romanischer Bauten gelten können. Aus merowingischer Zeit existieren in Deutschland keine Bauten mehr; erst die Karolinger sorgten im 8./9. Jh. für architektonische Akzente, gefolgt  von den Ottonen. Als frühestes Beispiel vorromanischer Architektur gilt die Torhalle des Klosters von Lorsch (Hessen). Zur Zeit der erstmaligen urkundlichen Erwähnung Nürnbergs begann die Zeit der Hochromanik. Der Übergang zur nachfolgenden Gotik spielte sich in Nürnberg etwa um 1250-1300 ab.

Literaturhinweise zu den Anfängen Nürnbergs

  • FRIEDEL, Birgit u. a. (Hg.): Nürnberg - Archäologie und Kulturgeschichte: ... nicht eine einzige Stadt, sondern eine ganze Welt..., mit Beiträgen von Ulrich Grossmann (Vorwort), Thorsten H Gohlisch, Martin Nadler, Markus Sanke, Thomas Liebert, Stefan Kirchberger, Martin Brandl, Robert Koch, Birgit Friedel (Herausgeber), Claudia Frieser (Herausgeber), Büchenbach 1999
  • NADLER, Martin: Der Hortfund von Mögeldorf; Begleitfund zur Sonderausstellung in Nürnberg 1998, Büchenbach 1998
  • ZEITLER, John Patrick: Die Ausgrabungen in der Weißgerbergasse 10: Ein neues Bild aus Nürnbergs Untergrund, in: Nürnberger Altstadtberichte Nr. 28 (2003), S. 81, Nürnberg 2004.
Seitenanfang



1x1
1x1

Seitenanfang | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | © 1998-2010 baukunst-nuernberg.de

Share LinkARENA Logo

Review www.baukunst-nuernberg.de on alexa.com

1x1