Startseite Romanik: Burg
Renaissance Nürnberg 1x1
1x1
Loading
Epochen der Baukunst

Romanik
Gotik
Renaissance
Barock
Klassizismus
Historismus
Industrialisierung
Jugendstil
Moderne
Nationalsozialismus
Nachkriegszeit
Gegenwart

SONDERTHEMEN::

Exkurs: Barockes Erlangen
Exkurs: Belle Epoque in Fürth


Seitenanfang

***

AKTUELLES:

8.9.2009 - VIDEO:
"JUGENDSTIL IN NÜRNBERG" auf nordbayern.de

Video Jugendstil Interview Dr. Michael Metzner


(bitte dort die Suchfunktion benutzen)

Wiederaufbau des Pellerhofs!

Website der "Nürnberger Bauernhausfreunde"

Artikel über baukunst-nuernberg.de in der Nürnberger Zeitung vom 08.09.2006

***



Service:

Stichwortverzeichnis von A-Z
Verweise
Literaturhinweise
Künstlerverzeichnis




Epoche:  Renaissance

Fembohaus

1591-1596
Jakob Wolff d. Ä.
Burgstraße 15
Das Fembohaus in der Burgstraße ist heute das wichtigste und einzig unzerstörte Beispiel für ein großes Nürnberger Patrizierhaus der Renaissance. Heute beherbergt es das Altstadtmuseum. Seine Räume sind prunkvoll ausgestattet; neben Holzvertäfelungen und üppigen Stuckdecken ist das sogenannte schöne Zimmer aus dem kriegszerstörten Pellerhaus eingebaut.

Zu der historischen Bedeutung tritt die architektonische: das Haus liegt städtebaulich besonders geschickt situiert an der Burgstraße. Die Bauvorschriften in Nürnberg zwangen zu traufseitigem Bauen. Daher waren in der Regel repräsentative Giebelfassaden nicht möglich. Gerade diese Not machte aber erfinderisch. Ab dem Fembohaus bergaufwärts springt die Baulinie der Burgstraße zur Straßenmitte hervor. Das Haus hat deswegen neben der üblichen Straßenfassade noch die bekannte, bergawärts gerichtete und weithin sichtbare Schaufassade, die besonders prachtvoll gestaltet ist.

Fembohaus, Dach

Dachlandschaft Fembohaus

Fembohaus, Fassade

Fembohaus, Fassade

Das Giebelfeld ist durch horizontale Gesimse gegliedert, die mittlere Fensterachse durch Säulen eingefasst. Der Schmuck steigert sich aufwärts mit den fast schon bizarren Schnecken- und Volutenfiguren und gipfelt in der Figur der Fortuna, die weithin vom Glück des Erbauers, Philipp van Oyrl, kündet.

Das Fembohaus zeigt trotz seiner ungewöhnlichen Lage typisch, wie in Nürnberg gebaut wurde. Das Vorderhaus umfasst mit Neben- und Rückgebäuden einen Innenhof, der mit seinen offenen Galerien idyllisch und ansprechend gestaltet war. Dem entspricht der Gedanke der Renaissance, sich nach innen zu kehren.

Fembohaus, Kaminzimmer

Kaminzimmer

Fembohaus, Chörlein

Chörlein



1x1
1x1

Seitenanfang | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | © 1998-2010 baukunst-nuernberg.de

Share LinkARENA Logo

Review www.baukunst-nuernberg.de on alexa.com

1x1