Startseite Romanik: Burg
Nachkriegszeit Nürnberg Wiederaufbau 1x1
1x1
Loading
Epochen der Baukunst

Romanik
Gotik
Renaissance
Barock
Klassizismus
Historismus
Industrialisierung
Jugendstil
Moderne
Nationalsozialismus
Nachkriegszeit
Gegenwart

SONDERTHEMEN::

Exkurs: Barockes Erlangen
Exkurs: Belle Epoque in Fürth


Seitenanfang

***

AKTUELLES:

8.9.2009 - VIDEO:
"JUGENDSTIL IN NÜRNBERG" auf nordbayern.de

Video Jugendstil Interview Dr. Michael Metzner


(bitte dort die Suchfunktion benutzen)

Wiederaufbau des Pellerhofs!

Website der "Nürnberger Bauernhausfreunde"

Artikel über baukunst-nuernberg.de in der Nürnberger Zeitung vom 08.09.2006

***



Service:

Stichwortverzeichnis von A-Z
Verweise
Literaturhinweise
Künstlerverzeichnis




Epoche:  Nachkriegszeit

Weitere Bauwerke der Nachkriegszeit



Urheberrechtshinweis: Die Texte stammen großteils aus der Denkmalliste des Bayerischen Landesamts für Denkmalpflege; da es sich um ein amtliches Werk handelt, ist die Übernahme nach § 5 Abs. 2 UrhG zulässig.

1950-1954

Hirsvogelstr. 9-13

Denkmalliste:

Ehem. Lehrlingsheim für die Flüchtlingsjugend in Deutschland, errichtet von der schwedischen Hilfsorganisation "Rädda Barnen"; drei zweigeschossige Holzfertighäuser der schwedischen Holzfertighausfirma "Aneby Hus", 1950-1951 aufgestellt.



Hirsvogelstr. 9-13

Denkmalliste:





Kohlbuckweg 7

Denkmalliste:

Einfamilienhaus, erdgeschossiger Satteldachbau mit ausgebautem Dachgeschoß. Garagenbau unter Walmdach, durch Wandflächen und Fenster- und Türöffnungen gegliederter Bau, 1951 von Sep Ruf.



Uni Findelgasse

Denkmalliste:

Ehem. Handelsschule bzw. Hochschule für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften, jetzt Universität Erlangen-Nürnberg; Westflügel als städtische Volksschule im Neu-Nürnberger-Stil 1900/1901 (bez. 1901) nach Plänen des Städtischen Bauamtes (Georg Kuch) errichtet, Umbauten 1939, nach Kriegsschäden 1950/52 vereinfacht wiederaufgebaut; Ostflügel, Neubau der Hochschule, viergeschossiger Rasterbau, Hörsaal im Erdgeschoss nach Osten aus der Bauflucht gezogen, die drei Obergeschosse nach Norden über die Pegnitz auskragend, 1952/54 nach Planung von Peter Baumgärtl.



Königstorgraben 1

Denkmalliste:

Verwaltungsgebäude der Münchener und Aachener Versicherung, fünfgeschossiger zweiflügeliger Stahlskelettbetonbau mit aufgesetztem Dachgeschoß, 1952/53 nach Plänen von Wilhelm Schlegtendal.



Regensburger Str. 70

Denkmalliste:

Ehem. Autohaus Krauss GmbH, als VW-Kontor Süddeutschland errichtet, jetzt Citroen u.a.; Komplex mit dreigeschossigem Verwaltungsgebäude und über segmentförmigem Grundriß zugeordnetem niedrigerem Nebenflügel für Betriebsanlagen samt Kundendienstrundbau, vor 1953 nach Planung von Friedrich Seegy und Rob. L. und Dipl.-Ing. E. Kappler errichtet; ehem. Tankstelle zu Schauraum verändert.



Regensburger Str. 70

Denkmalliste:





Regensburger Str. 70

Denkmalliste:





Gneisenaustraße 15

Denkmalliste:

Einfamilienhaus, an Hang geschmiegte, zur Gartenseite zweigeschossige Anlage mit weitgehender Verglasung nach Süden, 1953 erbaut und 1959 erweitert nach Planungen von Sep Ruf.



Michael-Ende-Straß 17

Denkmalliste:

Ehem. Betriebsgebäude des Schlacht- und Viehhofes Nürnberg, der Straßenkrümmung Schweinauer bzw. Rothenburger Straße folgender dreigeschossiger Kopfbau, Betonbau mit gefließter Fassade, durch Kreisfenster ausgezeichnet, ab 1954 von Theo Kief, Hochbauamt der Stadt Nürnberg; jetzt Kinderkulturzentrum.



Michael-Ende-Straß 17

Denkmalliste:





Augustenstraße 18-30, Berufsschule 1

Denkmalliste:

Berufsschule, neungeschossiger Hochhausbau (Augustenstraße 30) mit freistehendem ehem. Koksbunker, in Erdgeschoßhalle großes Wandmosaik; zugehörig langgestreckter zweigeschossiger Werkstättentrakt mit angebautem Hausmeisterhaus (Augustenstraße 18/20/22) und erdgeschossiger Werkhallenbau (Grenzstraße 7); errichtet 1954-57 nach Planung der Architektengemeinschaft Heinz Buff, Hirschmann und Krieg.



1955-1959

Nordstern-Haus

Denkmalliste:

Verwaltungsgebäude, sechsgeschossiger Rasterbau mit flächenbetonter Ecklösung und eingezogenem Eingang an der Blumenstraße, Dachgeschoß zurückgesetzt, 1955/56 nach Plänen von Franz Reichel für die Nordsternversicherug errichtet.



Marientorgraben 11

Denkmalliste:

Verwaltungsgebäude, sechsgeschossiger Bau mit stark verglasten ehem. Schauräumen im Erdgeschoß, zurückgesetztem Dachgeschoß, Stahlbetonbau mit Rasterfassade, 1955/56 von Eduard Kappler für AEG erbaut.



Ypsilon-Haus

Denkmalliste:

Hufelandstr. 54 - "Sonnenwohnheim" für Berufstätige Frauen, sog. Ypsilon-Haus, neugeschossiges Wohnhochhaus über ypsilonförmigem Dreiflügelgrundriss, die südlwestlichen, südlichen und südöstlichen Fassaden durch Balkone rhythmisch gegliedert, 1955-57 nach Planung von Wilhelm Schlegtendal errichtet.



Ypsilon-Haus

Denkmalliste:





Großversandhaus "Quelle"

Denkmalliste:

Fürther Str. 205-215 - Quelle-Versandhaus, Stahlskelettbau mit durchlaufenden Fensterbändern und chromledergelben Klinkerbrüstungen, Hauptfassade an der Fürther Straße durch Treppenhäuser in vier Vorbauten gegliedert, zwei Innenhöfe mit überbrückten Einfahrten von Süden, Kernbau ab 1955-58 von Architekt Ernst Neufert und Ingenieurbüro Gherzi (Engeneering International Zürich) unter der Oberbauleitung "Neubau Quelle" errichtet, zugehörige Bauabschnitte bis in die 60er Jahre des 20. Jh. Siehe auch Wandererstraße 80, 89.

Wandererstraße 80 - Pförtnerhaus des Quelle-Versandhauses, erdgeschossiger Bau unter asymetrischem Flugdach, bald nach 1960 nach Planung von Ernst Neufert. Siehe auch Fürther Straße 205-215 und Wandererstraße 89. Wandererstraße 89 - Versorgungsbau des Quelle-Versandhauses (Heizhaus und Werksfeuerwehr), 1955/56 nach Planung von Ernst Neufert; freistehender 90 m hoher ehem. Kamin mit Lichtreklame (Quelleturm), 1964 nach Planung von Ernst Neufert. Siehe auch Fürther Straße 205-215 und Wandererstraße 80.



Buchenschlag 38a

Denkmalliste:

Zentralwaschhaus der Gartenstadt Nürnberg, stark verglaster Pavillonbau mit halbkreisförmiger Waschhalle und überhöhtem Kernbereich, 1956/57.



Buchenschlag 38a

Denkmalliste:

Zentralwaschhaus der Gartenstadt Nürnberg, stark verglaster Pavillonbau mit halbkreisförmiger Waschhalle und überhöhtem Kernbereich, 1956/57.



Buchenschlag 38a

Denkmalliste:

Zentralwaschhaus der Gartenstadt Nürnberg, stark verglaster Pavillonbau mit halbkreisförmiger Waschhalle und überhöhtem Kernbereich, 1956/57.



Buchenschlag 38a

Denkmalliste:

Zentralwaschhaus der Gartenstadt Nürnberg, stark verglaster Pavillonbau mit halbkreisförmiger Waschhalle und überhöhtem Kernbereich, 1956/57.



Frommannstr. 1

Denkmalliste:

Mietshaus, viergeschossiger sechsgieblig gestaffelter Baukörper über Ladengeschoß gegen Neutorgraben und fünfgeschossiger Hauptbau gegen Frommannstraße, Erschließungsflure und Treppenhäuser mit künstlerisch gestalteten Ziegelwänden, 1957/58 (bez. 1958) von Fritz und Walter Mayer.



Gibitzenhofstr. 135 - Sigena-Gymnasium

Denkmalliste:

Ehem. Oberrealschule für Mädchen bzw. Sigena-Gymnasium, jetzt städtisches mathematisch-neusprachliches Gymnasium; mehrteiliger Schulkomplex mit dreigeschossigem, breit verglastem Treppenhaus bzw. Aula, im Süden hakenförmig angehängte zweigeschossige Klassentrakte und Turnhalle mit Gymnastiksaal im Osten, nach Norden über kleiner verglaster Pausenhalle Hausmeisterhaus angeschlossen, 1956/57 und 1958/59 (Turnhalle) nach Planung des Hauptamts für Hochbauwesen Abt. II (Friedrich Seegy und Timme) errichtet; auf Rasenfläche davor Muschelkalkfigur der Sigena, 1958/50 von Leo Smigay.



"Blumenei", Guttenbergplatz

Denkmalliste:

Blumenpavillon, freistehender Betonbau weit geöffnet durch Schaufensteranlage, über eiförmigem Grundriß mit vorderseitig weit vorschwingendem Flachdach, 1958/59 von Heinz Buff.

Website der Inhaber: www.der-pavillon.org



St. Matthäus, Rollnerstr. 100

Denkmalliste:

Evang.-Luth. Pfarrkirche St. Matthäus, Satteldachbau mit seitlichem Vorhalle, Betonbau mit Ziegelsteinausmauerungen, 1958/60 nach Planung von Wilhelm Schlegtendal errichtet; künstlerische wandfeste Ausstattung außen und innen.



Nach 1960

Bonifatiuskirche, Leopoldstr. 36/38

Denkmalliste:

Kath. Pfarrkirche St. Bonifatius, breitgelagerter sechseckiger Kirchenbau über wabenartigem Grundriss, Ziegelsteinbau mit buntverglasten Fensterwänden im Norden und Süden, 1962/64 von Peter Leonhardt; mit Ausstattung (Nr. 36) ; bildet mit angebauter Sakristei und Pfarrhaus (Nr. 38) einen Ehrenhof.



Bonifatiuskirche, Leopoldstr. 36/38

Denkmalliste:

Kath. Pfarrkirche St. Bonifatius, breitgelagerter sechseckiger Kirchenbau über wabenartigem Grundriss, Ziegelsteinbau mit buntverglasten Fensterwänden im Norden und Süden, 1962/64 von Peter Leonhardt; mit Ausstattung (Nr. 36) ; bildet mit angebauter Sakristei und Pfarrhaus (Nr. 38) einen Ehrenhof.



Bonifatiuskirche, Leopoldstr. 36/38

Denkmalliste:

Kath. Pfarrkirche St. Bonifatius, breitgelagerter sechseckiger Kirchenbau über wabenartigem Grundriss, Ziegelsteinbau mit buntverglasten Fensterwänden im Norden und Süden, 1962/64 von Peter Leonhardt; mit Ausstattung (Nr. 36) ; bildet mit angebauter Sakristei und Pfarrhaus (Nr. 38) einen Ehrenhof.



Norishalle

Denkmalliste:

Norishalle, zweiteiliger Gruppenbau mit Atrium, Beton- und Glasgliederung, als Museums-, Ausstellungs- und Verwaltungsbau für die bayer. Landesgewerbeanstalt 1965/67 nach Planung von Heinrich Graber (Fürth) errichtet.



Norishalle

Denkmalliste:

Norishalle, zweiteiliger Gruppenbau mit Atrium, Beton- und Glasgliederung, als Museums-, Ausstellungs- und Verwaltungsbau für die bayer. Landesgewerbeanstalt 1965/67 nach Planung von Heinrich Graber (Fürth) errichtet.



Norishalle

Denkmalliste:

Norishalle, zweiteiliger Gruppenbau mit Atrium, Beton- und Glasgliederung, als Museums-, Ausstellungs- und Verwaltungsbau für die bayer. Landesgewerbeanstalt 1965/67 nach Planung von Heinrich Graber (Fürth) errichtet.



Norishalle

Denkmalliste:

Norishalle, zweiteiliger Gruppenbau mit Atrium, Beton- und Glasgliederung, als Museums-, Ausstellungs- und Verwaltungsbau für die bayer. Landesgewerbeanstalt 1965/67 nach Planung von Heinrich Graber (Fürth) errichtet.



Historisches Chörlein als Spolie an Nachkriegs-Gebäude
(Hirschelgasse 1)



Welserhaus

Denkmalliste:

Theresienstraße 7 - Ehem. Haus zur goldenen Rose, jetzt zum Rathauskomplex gehörig, Gebäude zu drei Flügeln, Sandstein, 1509-12 von Hans Beheim d. Ä.; erhalten: Erdgeschoßhalle mit Kreuzgratgewölben und spätgotische Hofarchitektur von 1510/12, mit Zutaten von 1550/60; Wappenstein bez. 1739.



Obstmarkt

Denkmalliste:







1x1
1x1

Seitenanfang | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | © 1998-2010 baukunst-nuernberg.de

Share LinkARENA Logo

Review www.baukunst-nuernberg.de on alexa.com

1x1