Startseite Romanik: Burg
Klassizismus Nürnberg 1x1
1x1
Loading
Epochen der Baukunst

Romanik
Gotik
Renaissance
Barock
Klassizismus
Historismus
Industrialisierung
Jugendstil
Moderne
Nationalsozialismus
Nachkriegszeit
Gegenwart

SONDERTHEMEN::

Exkurs: Barockes Erlangen
Exkurs: Belle Epoque in Fürth


Seitenanfang

***

AKTUELLES:

8.9.2009 - VIDEO:
"JUGENDSTIL IN NÜRNBERG" auf nordbayern.de

Video Jugendstil Interview Dr. Michael Metzner


(bitte dort die Suchfunktion benutzen)

Wiederaufbau des Pellerhofs!

Website der "Nürnberger Bauernhausfreunde"

Artikel über baukunst-nuernberg.de in der Nürnberger Zeitung vom 08.09.2006

***



Service:

Stichwortverzeichnis von A-Z
Verweise
Literaturhinweise
Künstlerverzeichnis




Epoche:  Klassizismus

1760-1830

Klassizismus wird eine Strömung genannt, die in der Baukunst eine Rückbesinnung auf die antiken Bauten der griechischen und römischen Künstler mit sich brachte. Die Bedeutung des Klassizismus liegt aber nicht alleine im Wiederaufgreifen der klassisch antiken Formensprache, die ja auch in Renaissance und Barock die Baukunst bestimmte. Nach dem durch die Aufklärung verursachten tiefgreifenden Wandel im gesellschaftlichen und politischen Denken stand auch die Architektur zu Beginn des 19. Jahrhunderts vor Problemen, weil die auch die Kunstentwicklung bestimmende absolutistische Herrschaft weggefallen war. Das gesamte folgende Jahrhundert war durch mehr oder wenig erfolglose Stilsuche gekennzeichnet.

Nürnberg im Umbruch

Die lokalhistorischen Umstände lassen nachvollziehen, warum es vergleichsweise wenig klassizistische Architektur in Nürnberg gibt. Nürnberg verlor 1806 seine Reichsfreiheit und kam zur bayerischen Krone. Die Stadt sah sich aber selbst bis zu diesem Zeitpunkt großteils noch althergebrachten Traditionen verhaftet. Wie schon in den Jahren der barocken Architektur, fühlte man zur Zeit des Klassizismus kein Bedürfnis nach Erneuerung und Wandel. Nürnberg war überrumpelt von der Entwicklung.

Symbolisch für den Wandel der Zeit war in Nürnberg die Errichtung der Hauptwache zwischen der Sebalduskirche und dem Hauptmarkt. Mehrere Aspekte machen diese Baumaßnahme im Herzen der Nürnberger Altstadt bemerkenswert. Es wurde dafür die "Alte Schau" abgerissen, die aus dem Mittelalter stammte und symbolisch für die reichsstädtische Zeit stand.

Klassizistische Brunnenstele am Jakobsplatz

Klassizistische Brunnenstele (Jakobsplatz)

Dem entsprechend konnte dieses alte Gebäude emotionale Wirkungen entfalten. Es wurde durch ein Gebäude der neuen bayerischen Machthaber im rationalistisch anmutenden, strengen Klassizismus ersetzt. Der Widerstand gegen die Hauptwache flammte noch einmal zu Beginn des 20. Jahrhunderts auf,  als die "Alte Schau" nach Grabungsfunden zu Lasten der Hauptwache fast wieder errichtet worden wäre.

Der Rückfall Nürnbergs in die politische Bedeutungslosigkeit erklärt das Fehlen repräsentativer Bauten wie sie in München von den Machthabern errichtet wurden. Werke namhafter klassizistisch arbeitender Architekten wie Klenze, Gärtner oder Schinkel sucht man daher in Nürnberg vergebens. Die Hauptwache wurde zerstört und ist nicht mehr aufgebaut worden. Gleichwohl kann das Architekturdenken dieser Zeit an einigen Stellen in Nürnberg nachvollzogen werden.

Sakralbau

Der einzige klassizistische Kirchenbau in Nürnberg ist die Elisabethkirche des Deutschen Ordens.






1x1
1x1

Seitenanfang | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | © 1998-2010 baukunst-nuernberg.de

Share LinkARENA Logo

Review www.baukunst-nuernberg.de on alexa.com

1x1