Startseite Romanik: Burg
Industrialisierung Nürnberg 1x1
1x1
Loading
Epochen der Baukunst

Romanik
Gotik
Renaissance
Barock
Klassizismus
Historismus
Industrialisierung
Jugendstil
Moderne
Nationalsozialismus
Nachkriegszeit
Gegenwart

SONDERTHEMEN::

Exkurs: Barockes Erlangen
Exkurs: Belle Epoque in Fürth


Seitenanfang

***

AKTUELLES:

8.9.2009 - VIDEO:
"JUGENDSTIL IN NÜRNBERG" auf nordbayern.de

Video Jugendstil Interview Dr. Michael Metzner


(bitte dort die Suchfunktion benutzen)

Wiederaufbau des Pellerhofs!

Website der "Nürnberger Bauernhausfreunde"

Artikel über baukunst-nuernberg.de in der Nürnberger Zeitung vom 08.09.2006

***



Service:

Stichwortverzeichnis von A-Z
Verweise
Literaturhinweise
Künstlerverzeichnis




Epoche:  Industrialisierung

Fabrikantenvilla J.W.Spaeth

Dutzendteichstraße 24
Externer Link Karte im Stadtplandienst Nürnberg

um 1890
Konradin Walther

Ab 1825 entstand nahe des Dutzendteichs die Maschinenbau-Fabrik des Unternehmers Wilhelm Spaeth. Bekannt wurde sie unter anderem durch den Zusammenbau des "Adlers", der Lokomotive der ersten deutschen Eisenbahn, die zwischen Nürnberg und Fürth fuhr. Heute noch zu bestaunen ist die repräsentative Fabrikantenvilla von 1890 an der Dutzendteichstraße. Formen des Neubarock und der Renaissance verleihen dem Gebäude seine Wirkung. Im Inneren befindet sich ein Saal mit prunkvoller Decke.

Villa Spaeth

Die repräsentative Villa Späth war eine Zeitlang Sitz des katholischen Predigerseminars St. Paul

Im Garten befindet sich ein reizvoller Pavillion (Seminarweg 2) mit gußeisernen Geländern. Stilistisch läßt er sich als Neurenaissance einordnen, wenn auch klassizisierende Elemente und Anklänge des Rundbogenstils erkennbar sind.

Gartenpavillion

Gartenpavillion im ehemaligen Park der Villa Späth

Fassadendetail

Neurenaissance-Bauplastik an der Späth'schen Villa

Ebenfalls zum I. W. Spaeth'schen Komplex zählt die Hammerbachersche Villa an der Schultheißallee 30. Der zweiteilige Bau gliedert sich auf in einen älteren Neurenaissancebau um 1860/70 und einen neubarocken Teil von 1911. Lohnend ist ein Blick auf die gußeisernen Balkone.

Villa Hammerbacher

Die Villa an der Schultheißallee suchte lange einen Retter

WWW-Verweise und Literaturhinweise:



1x1
1x1

Seitenanfang | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | © 1998-2010 baukunst-nuernberg.de

Share LinkARENA Logo

Review www.baukunst-nuernberg.de on alexa.com

1x1