Startseite Romanik: Burg
Historismus Nürnberg 1x1
1x1
Loading
Epochen der Baukunst

Romanik
Gotik
Renaissance
Barock
Klassizismus
Historismus
Industrialisierung
Jugendstil
Moderne
Nationalsozialismus
Nachkriegszeit
Gegenwart

SONDERTHEMEN::

Exkurs: Barockes Erlangen
Exkurs: Belle Epoque in Fürth


Seitenanfang

***

AKTUELLES:

8.9.2009 - VIDEO:
"JUGENDSTIL IN NÜRNBERG" auf nordbayern.de

Video Jugendstil Interview Dr. Michael Metzner


(bitte dort die Suchfunktion benutzen)

Wiederaufbau des Pellerhofs!

Website der "Nürnberger Bauernhausfreunde"

Artikel über baukunst-nuernberg.de in der Nürnberger Zeitung vom 08.09.2006

***



Service:

Stichwortverzeichnis von A-Z
Verweise
Literaturhinweise
Künstlerverzeichnis




Epoche:  Historismus

Hotel Deutscher Kaiser

Königstraße 55
Externer Link Karte im Stadtplandienst Nürnberg

1888/89
Konradin Walther

Auf die Urheberschaft Konradin Walthers geht das Gebäude des 1888/89 errichteten Hauses "Hotel Deutscher Kaiser" in der Königstr. 55 zurück.1 Es handelt sich um eines der Hauptwerke des sogenannten "Nürnberger Stils". Diese Strömung im Nürnberg des ausgehenden 19. Jahrhunderts resultierte aus dem Bedürfnis, zeitgemäß zu repräsentieren, aber gleichzeitig durch die Nürnberger Bautradition legitimiert zu sein.2

Deutscher Kaiser - Detail

Stimmungsvolle Eingangshalle im Stil
der Nürnberger Renaissance um 1600

Hotel Deutscher Kaiser

Höhepunkt des "Nürnberger Stils":
das Hotel Deutscher Kaiser

Der Architekt beschränkte sich auf die Gotik und die Nürnberger Renaissance um 1600 als Stilquelle. Walther lehnte sich eng an Nürnberger Motive wie den mehrstöckigen Erker des zierlicheren Toplerhauses an und benutzte "antike" Versatzstücke: an der Fassade wurde der Original-Erker des Vorgängerbaus sowie eine, wie festgestellt werden konnte, authentische Sandstein-Madonna von Adam Kraft aus dem Jahr 1490 angebracht - eine weitere Bezugnahme auf die "große" Vergangenheit der Stadt.

Deutscher Kaiser - Detail

Die hoch aufragende Fassade mit den 2006 wiederhergestellten Maßwerk-Balkonbrüstungen
zeigt eine Symbiose aus gotischem Aufwärtsstreben und renaissancehafter Formensprache

Zur Erreichung der repräsentativen Wirkung war Walther jedoch nur das Beste gut genug: er kombinierte zwei Ausnahmefälle historischer Nürnberger Architektur, nämlich die zur Straße gerichtete Giebelfassade und das dreistöckige Chörlein.3 Schon zur Bauzeit wurden Bedenken gegen eine solche (Ab-)Nutzung baukünstlerischer Superlative erhoben.4

Im konkreten Fall ist jedoch ein individuelles Werk der Baukunst entstanden, dessen Wert weit über die Summe kopierter Vorbilder hinausgeht. Nach den Verlusten des Bombenkrieges wird umso deutlicher, welches Kleinod die fast völlige Zerstörung der Stadt überlebt hat und von der lokalen Baugeschichte in Vorbild und Rezeption zeugt. Walther erreichte eine einheitliche Gesamtwirkung, die das Bauwerk aus der Vielzahl historistisch-eklektizistischer Bauwerke hervorhebt. Verglichen mit der 1888 schon Jahrzehnte zurückliegenden Neugotik Heideloffs und Solgers werden die Unterschiede deutlich.

Deutscher Kaiser - Detail

Der dreistöckige Erker zitiert Toplerhaus und Behaim'sches Stabwerk

Deutscher Kaiser - Detail

Die Madonna mit Kind von Adam Kraft (1490/92) zeigt die typische gotische S-Linie
und den charakteristischen Faltenwurf des Gewandes

Deutscher Kaiser - Detail

Die von Friedrich Wanderer entworfene Statue Kaiser Ludwigs des Bayern wacht über die Fassade

Bemerkenswert ist, daß das Haus immer noch seinem ursprünglichen Zweck als Hotel dient. Aus denkmalpflegerischer Sicht ist dies sowohl im Hinblick auf die authentische Aussage des Baudenkmals erfreulich. Zudem ist stets die ursprüngliche Nutzung denkbar optimal mit dem materiellen Denkmalbestand vereinbar; so sind bislang keine schweren Eingriffe im Inneren erforderlich gewesen.

Deutscher Kaiser - Detail

Fassadendetail mit Erkerkonsole

Mittlerweile ist die herausragende Bedeutung für die lokale Architekturgeschichte anerkannt. In der Nachkriegszeit verschlechterte sich der Zustand des Gebäudes jedoch zunächst, bis hin zum Verlust des charakteristischen Stufengiebels. Seit einigen Jahren restaurieren die Eigentümer das Anwesen jedoch vorbildlich. Im Zuge einer Fassadenrenovierung erhielt das Haus wieder stilistisch passende und einheitliche Fenster. Die Steinbalkone sind 2006 wiederhergestellt worden; dabei hat man nicht die vereinfachte Reparatur der Wiederaufbauzeit nachgeahmt, sondern das originale Maßwerk rekonstruiert.5 Mit dieser Maßnahme ist das Erscheinungsbild des Hauses ganz wesentlich verbessert worden. Es ist zu hoffen, daß das Bauwerk eines Tages auch seinen ursprünglich vorhandenen Giebelschmuck zurückerhält.

Deutscher Kaiser - Detail

Der Erker auf der Südseite stammt noch vom 1522 errichteten Vorgängerbau

Von Walther stammen außer dem hier gezeigten Gebäude das Künstlerhaus und spätere "KOMM" (an dem auch Otto Seegy mitwirkte), die Kunstgewerbeschule an der Flaschenhofstraße (heute Amtsgericht) sowie überregional das im "Nürnberger Stil" erbaute Gebäude der Tucherbrauerei in Berlin.


1 Nach einer Inschrift in der Eingangshalle hat "C. Walther" die Pläne des Hauses erstellt.
2 GÖTZ, S. 206.
3 Ebd., S. 204 f.
4 Ebd., S. 206., S. 238 ff.
5 Freundliche Hinweise des Eigentümers.

Literaturhinweise

  • GÖTZ, Norbert: Um Neugotik und Nürnberger Stil, Nürnberg 1981, S. 204 ff.
  • MASA, Elke: Freiplastiken in Nürnberg, S. 129 ff.
  • Zeitschrift für Bauwesen 41/1891, Sp. 219

WWW-Verweise



1x1
1x1

Seitenanfang | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | © 1998-2010 baukunst-nuernberg.de

Share LinkARENA Logo

Review www.baukunst-nuernberg.de on alexa.com

1x1