Startseite Romanik: Burg
Gotik Nürnberg 1x1
1x1
Loading
Epochen der Baukunst

Romanik
Gotik
Renaissance
Barock
Klassizismus
Historismus
Industrialisierung
Jugendstil
Moderne
Nationalsozialismus
Nachkriegszeit
Gegenwart

SONDERTHEMEN::

Exkurs: Barockes Erlangen
Exkurs: Belle Epoque in Fürth


Seitenanfang

***

AKTUELLES:

8.9.2009 - VIDEO:
"JUGENDSTIL IN NÜRNBERG" auf nordbayern.de

Video Jugendstil Interview Dr. Michael Metzner


(bitte dort die Suchfunktion benutzen)

Wiederaufbau des Pellerhofs!

Website der "Nürnberger Bauernhausfreunde"

Artikel über baukunst-nuernberg.de in der Nürnberger Zeitung vom 08.09.2006

***



Service:

Stichwortverzeichnis von A-Z
Verweise
Literaturhinweise
Künstlerverzeichnis




Epoche:  Gotik

Frauenkirche

1349-1357
Peter Parler (zugeschrieben)
Hauptmarkt 14

Die Entstehungsgeschichte der seit dem 19. Jahrhundert katholischen Pfarrkirche zu unserer lieben Frau am Hauptmarkt geht auf das Jahr 1349/50 zurück. Die gotische Hallenkirche wurde auf Veranlassung Kaiser Karls des IV. am Hauptmarkt errichtet, wo nach dem Judenpogrom im Jahre 1349 die jüdische Siedlung niedergerissen worden war. Der Bau mit dem Typus einer kaiserlichen Kapelle wurde nach vergleichsweise kurzer Bauzeit um 1357 fertiggestellt. Die Architektur wird Peter Parler zugeschrieben, auf den auch wesentliche Teile des Prager Veitsdoms zurückgehen.
Kunsthistorisch zeigt sich hier die deutsche Sonderform der Gotik durch die Abkehr vom basilikalen Schema hin zur Hallenkirche. Die Tendenz zum Einheitsraum, der in der Renaissance seinen Durchbruch erlebt, ist bereits spürbar.

Das "Männleinlaufen"

Frauenkirche

Das sogenannte Männleinlaufen an der Fassade der Frauenkirche wurde 1509 zur Erinnerung an die goldene Bulle von 1356 eingebaut. Der Inhalt dieses Gesetzes - Bestimmungen über die Kaiserwahl - wird durch die sieben Kurfürsten veranschaulicht, die sich zu den Tönen des Glockenspiels vor dem Kaiser verneigen.
Die kunst- und kulturgeschichtliche Bedeutung der Frauenkirche als Denkmal der Baukunst und des Selbstverständnisses des spätmittelalterlichen Kaisertums ist nicht zu überschätzen. In Hinblick auf die französische Königskapelle in Paris auf der Seine-Insel spricht man von der Nürnberger Frauenkirche auch als der "deutschen Sainte-Chapelle". Die Errichtung des Gotteshauses löste in Nürnberg einen Bauboom aus.

***

Spezielle Literatur zur Frauenkirche:

Blohm, Katharina, Die Frauenkirche in Nürnberg, Berlin 1993
Eichhorn, Ernst, Frauenkirche Nürnberg, München 1955 (Schnell & Steiner, kleine Kunstführer)
Hemmeter, Karlheinz/Höfner, Veit, Die Vorhalle der Nürnberger Frauenkirche, München 1992 (Reihe Denkmalpflege Informationen)
Leyh, Robert/Bruckner, Reinhard, Die Frauenkirche zu Nürnberg, München u. a. 1992 (Schnell & Steiner, kleine Kunstführer)
Rymdjonok, Rita, Die Frauenkirche in Nürnberg und die Parlergotik, Erlangen 1984



1x1
1x1

Seitenanfang | Kontakt | Impressum | Nutzungsbedingungen | © 1998-2010 baukunst-nuernberg.de

Share LinkARENA Logo

Review www.baukunst-nuernberg.de on alexa.com

1x1